Hotel und Restaurant "Altes Rathaus"

Das Alte Rathaus mit Grimms Märchenkeller

Das alte Rathaus, ein dreigeschossiger, wuchtiger Fachwerkgerüstbau mit Krüppelwalmdach über einem mittelalterlichen, steinernen Sockelgeschoss mit darunterliegender Gewölbehalle, die zur Talseite - der Schützberger Straße - hin offen war und als Verkaufshalle gedient hat, bildet den nördlichen Abschluß des Marktplatzes der Stadt Wolfhagen. Dieser Fachwerkbau -der dritte auf dem alten Fundament - wurde nach der Brandkatastrophe im dreißigjährigen Krieg in den Jahren 1657 bis 1659 in einer gemeinsamen Anstrengung aller Bürger der Stadt errichtet. Die mächtigen Eichenbalken kamen aus dem Stadtwald, die Bürger mußten Naturalien liefern sowie Hand- und Spanndienste leisten. Der Landgraf steuerte 100 Gulden bei. Baumeister war der Zimmermeister Georg Müller aus Helsa. Als charakteristischer Schmuck wurden 222 Margeritenornamente in die Balkenköpfe eingeschnitten. Ein Modell des Fachwerks ist im Regionalmuseum zu sehen.

Der Wappenstein des Landgrafen Moritz wurde später von einem abgebrochenen Torturm an der Rathauswand angebracht. Jahrhundertelang wurde die Stadt von diesem Gebäude aus "regiert". Erst nach dem Umzug der Stadtverwaltung in die Burgstraße 33, und nach Innen- und Außenrenovierung in 1967, wurde das alte Rathaus in ein Hotel und Restaurant umgebaut.
Seit September 2002 wird die ehemalige Gewölbehalle als Märchenkeller, in dem Märchen- und Autorenlesungen, Kindertheater, Trauungen u.a. Veranstaltungen durchgeführt werden, genutzt. Paare können hier in märchenhaftem Ambiente den Bund fürs Leben schließen.Warum "Grimms Märchenkeller"? Ludwig Emil Grimm, der Maler unter den Brüdern Grimm, war als Leutnant im Jahre 1814 in Wolfhagen beim Advokaten Kleinhans in der Großen Teichstraße 6 einquartiert und malte hier einige Bilder von Wolfhagen und darüber hinaus viele Bilder für die Märchensammlungen seiner Brüder.

Bewertungen für "Altes Rathaus" in Wolfhagen (Hessen)
Hotels powered by HRS